CFTC

Anklage gegen BitMEX Betreiber

Washington, D.C – Die amerikanische Behörde CFTC (Commodity Futures Trading Commission) gibt die Einreichung einer zivilrechtlichen Durchsetzungsklage beim US-Bezirksgericht New York bekannt. Fünf juristische Personen sowie drei natürliche Personen, welche die BitMEX-Handelsplattform besitzen und betreiben wird vorgeworfen, eine nicht registrierte Handelsplattform zu betreiben und gegen mehrere CFTC-Vorschriften zu verstoßen. Es sollen erforderliche Anti-Geldwäsche Richtlinien nicht eingehalten worden sein.

Angeklagte und deren Firmenkonstrukt

Angeklagt sind die drei Co-Founder Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed, welche die Handelsplattform über ein labyrinthartiges Firmenkonstrukt betreiben sollen.

Laut CFTC hat die Plattform 11 Milliarden US-Dollar an Bitcoin-Einlagen erhalten und mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Transaktionskosten eingenommen, wobei ein signifikanter Anteil des Geschäfts von US amerikanischen Bürgern stammt. Das Firmengeflecht, über die die Beschuldigten BitMEX betreiben sollen, besteht laut der Behörde aus folgenden Firmen:

  • HDR Global Trading Limited
  • 100x Holding Limited
  • ABS Global Trading Limited
  • Shine Effort Inc Limited
  • HDR Global Services (Bermuda) Limited (BitMEX)

Stellungnahme von BitMEX

„Wir sind mit der schwerfälligen Entscheidung der US-Regierung, diese Anklage zu erheben, ganz und gar nicht einverstanden und beabsichtigen, die Anschuldigungen energisch zu verteidigen. Seit unseren Anfängen als Start-up haben wir uns stets bemüht, die geltenden US-Gesetze einzuhalten, so wie diese Gesetze damals verstanden wurden und auf den verfügbaren Leitlinien basierten.“

BitMEX Stellungnahme
BitMEX Stellungnahme

Stellungname Bitmex: Hier
CFTC Presseerklärung: Hier

Anklage gegen BitMEX Betreiber