Donald J. Trump

Charles Hoskinson über Politik und Wahlen

Dass Charles Hoskinson ein politisch engagierter Mensch ist haben wir bereits hier berichtet. Der Cardano Gründer hat sich nun auf dem Independent National Convention 2020 in Wyoming zum Thema Politik und Wahlen geäußert. Im Jahr 2007 trat er der Wahlkampagne von Ron Paul bei. Zu Beginn waren es noch 5000 Leute, nach einem Jahr bereits zwei Millionen. In dieser Zeit formten sie auch die Organisation Campaing for Liberty. Für Hoskinson eine „unglaubliche Reise“ und eine Zeit in der er viel lernte.

„Krieg stoppen“

Die drei Hauptziele der Bewegung waren Kriege zu stoppen, die Einhaltung der Verfassung sicherzustellen sowie „Sound money“, ein Begriff für eine Währung die keinem plötzlichen Wertzuwachs oder Wertverlust unterliegt. Der Krypto-Enthusiast erinnert sich an die vielfältige Bewegung. Tief überzeugte Kommunisten und hardcore Liberale vereint unter einem Dach. Doch die Wahl rückte näher und Ron Paul verlor. Denn: „Diejenigen die für ein Amt kandidieren verlieren meist, oder werden selbst kooptiert“.

Proteste
Proteste

Als Beispiel erklärte er, dass Ex-Präsident Ronald Reagan ein gutes Wahlprogramm hatte. Nachdem er aber im Amt war und man sich große Hoffnungen gemach hat leider keine Veränderungen eintraten. Das Militär wurde aufgerüstet, die Staatsausgaben stiegen und der Wunsch nach mehr Freiheit versiegte.

„Obama hatte die Macht“

Barack Obama
Barack Obama

Ein Jahr nach der Finanzkrise von 2008 zog Barack Obama ins Weiße Haus. Er hatte eine breite Mehrheit seiner Partei hinter sich und hatte mit 60 Sitzen im US Senat immense Entscheidungsmacht. Die Bevölkerung ging zu dieser Zeit auf die Straßen und wollte eine Veränderung des Finanzsystems. Man wollte die Schuldigen der Krise zur Rechenschaft ziehen. Er hätte diese Veränderungen an der Wallstreet umsetzten können. Doch trotz dieser Macht hat sich Obama dazu entschieden ein Healthcare Programm umzusetzen.

Healthcare "Obamacare"
Healthcare „Obamacare“

Charles über Trump

Nach Obama, beklagt Hoskinson, kam ein Reality TV Star aus New York und gewinnt die Wahlen bei ersten Anlauf. Kaum gewählt wird ein ehemaliger Goldman Sachs Investment Banker und Unternehmer Steven Mnuchin, Chief of Treasury (Secretary of the Treasury). Trump, der behauptet er gehöre weder dem Establishment, noch weniger aber der Elite an, ist laut CEO Charles ein „typischer Republikaner“.

Proteste in den USA
Proteste in den USA

Viel veränderte sich nach Trumps Wahl wieder nicht, denn die Leute, welche die Machtpositionen besetzen bleiben über die Jahre bestehen. Die Bevölkerung sei sich dem aber bewusst und möchte Veränderungen, denn Wahlversprechen werden nach der Wahl nur selten umgesetzt.

Wahlsystem

In den Vereinigten Staaten besteht laut Charles ein Wahlsystem in dem bei jeder Wahl beide Teilnehmer gewinnen. Einmal gewinnen die Demokraten, einmal die Republikaner. Viel Auswahl hat der Wähler nicht. Er fordert deshalb ein differenzierteres Online-Wahlsystem. Man soll die Möglichkeit haben unabhängige Kandidaten aufgrund ihrer Ideen, Fähigkeiten und Werte zu wählen. Sobald dieser erste Schritt umgesetzt ist sollte es oberstes Ziel sein die Bürokratie durch Digitalisierung abzuschaffen. „Die Zeit ist gekommen, um unsere Daten, Geld und Wahlstimme selbst zu besitzen“ – betonte er abschließend auf der Konferenz.

Charles Hoskinson über Politik und Wahlen

Das könnte dir auch gefallen